AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

350 Tannen an einem Tag: 30 Kinder im Wald für Klimagerechtigkeit unterwegs!

30.04.2018

Am Samstagmorgen trafen viele leuchtende Kinderaugen in der Grund- und Mittelschule Valley (nahe Holzkirchen) ein. Allein das traumhafte Bergpanorama im Hintergrund der frischen Wiesen und die warme Sonne, die allen den gesamten Tag über treu blieb, versprachen schon von Beginn an ein tolles Zusammensein im Dienste der Bäume und Klimabotschafter.

Rund 30 Kinder und eine Klimabeauftragte aus 11 Schulen ließen diese Akademie im idyllischen Valley zu einem unvergesslichen Erlebnis werden. Die Akademie wurde durch das Engagement des Gewinn-Sparvereins Sparda-Bank München e.V. ermöglicht. Alle interessierten Kinder zwischen 8 und 12 Jahren waren zur kostenlosen Veranstaltung eingeladen.

Vor Ort wurde die Akademie durch das fleißige Team der Grund-und Mittelschule Valley ermöglicht. Besonderer Dank gilt dabei Frau Silvia Lechner, als organisierende Lehrerin vor Ort sowie ihrem Mann Franz, der die Kindergruppe heil zur Pflanzaktion im Holzkirchner Forst brachte. Nicht zu vergessen sind auch die zahlreichen HelferInnen und UnterstützerInnen im Vorder- wie auch Hintergrund, die Programmdurchführung, Räumlichkeiten, Technik, Verpflegung, Pflanzaktion und vieles mehr ermöglichten.

Die Akademie startete mit einer kurzen Begrüßung und einem Kennenlernspiel im Hof der Schule. Dann richtete sich die volle Aufmerksamkeit der Kinder auf den bereits ausgebildeten und schon sehr erfahrenen Botschafter für Klimagerechtigkeit Simon Witte. „Jetzt retten wir Kinder die Welt!“ – der Eingangsvortrag hatte es in sich: Quellen von CO2, Treibhauseffekt, Fotosynthese, Klimakrise, Plant-for-the-Planet und globale Gerechtigkeit. Nur gut, dass diese Themen von Gleichaltrigen kindgerecht präsentiert wurden. In der anschließenden Fragerunde hatten die Kinder Gelegenheit alle Unklarheiten zu beseitigen.

Nach einer kurzen Pause mit viel frischem leckerem Obst wurden die Kinder in drei Kleingruppen aufgeteilt, um beim Weltspiel etwas über globale Verteilung und Gerechtigkeit zu erfahren. Eifrig wurden Spielfiguren, Bonbons und Luftballons als Symbole für Weltbevölkerung, Wohlstand und CO2-Ausstoß auf den ausgebreiteten Weltkarten verteilt. Die Kinder ließen es sich am Ende nicht nehmen, Luftballons und die Bonbons gerecht unter den Spielfiguren aufzuteilen. Schließlich muss der CO2-Ausstoß und der Wohlstand gerecht verteilt werden – allen Menschen steht das gleiche Recht zu.

Danach übten die Kinder in drei Rhetorikgruppen das Aufbereiten und Präsentieren von kurzen Textpassagen, die sie bereits aus dem Eingangsvortrag kannten. Gegenseitig gaben sie sich Tipps und eine kurze Reflexion in Form von einer konstruktiven freundlichen Kritik, um es beim nächsten Mal besser zu machen.

Pünktlich zur Mittagspause bereitete uns Josy Schmid leckere Nudeln mit Tomatensoße. Dabei konnten die Kinder und Jugendlichen das bisher erlebte diskutieren und sacken lassen. Der Rest der Pause wurde mit kleinen Spielen an der frischen Luft verbracht. Der große grüne Schulhof bat hier ausreichend Möglichkeit, doch bald schon hörte man hier und da Rufe nach Schatten und Spaten, denn das Pflanzen rückte endlich näher.

Mit neuer Energie und einem grandiosem „Stop Talking, Start Planting“ Schlachtruf ging es auf zum großen Pflanz-Abenteuer, das bereits im großen Hänger vom Bauer Franz startete. Tatkräftige Unterstützung bekamen die Kinder im nahegelegenen Wald von einigen fleißigen Flüchtlingen, welche u.a. beim Löcher graben halfen. Eine Einführung dazu gab Revierleiter und Förster von Holzkirchen Robert Wiechmann. In Reih und Glied und großer Sorgfalt wurden gemeinsam 350 junge Tannen in die Erde gepflanzt und gründlich gegossen. Eine interessante und freudenbereitende Erfahrung für Kinder wie auch die begleitenden Erwachsenen, während Försters Hund derweil im weichen Moos die ein oder andere Streicheleinheit genoss.

Nun doch nicht mehr ganz so auf schnellen Beinen nach der schweißtreibenden Arbeit gab es nach Rückkunft an der Schule wohlverdienten selbstgemachten leckeren Kuchen. Danach ging es nochmal ans Eingemachte: Während eine kleine Gruppe in einem separaten Raum den Abschlussvortrag für die Eltern vorbereiteten, begann für die anderen das Modul „World Café“. Hier bearbeiteten die Kinder die jeweils an vier Stationen gestellten Fragen: „Wie erreichen wir, dass Medien über uns berichten?“, „Wie motivieren wir die Erwachsenen?“, „Wie motivieren wir Freunde und Mitschüler?“ und „Wie organisieren wir eine Pflanzparty?“.

Als dann die Eltern in der Schule eintrafen, waren 15 freiwillige Teilnehmer schon ganz gespannt, denn gemeinsam präsentierten sie vor allen den Abendvortrag, souverän und mit den erlernten Inhalten und Tipps aus den vorherigen Gruppearbeiten. Außerdem wurden die Ergebnisse des World Cafés vorgestellt und von Erlerntem und tollen Erfahrungen berichtet.

Nach diesem langen, ereignisreichen und freudigen Tag erhielten alle Teilnehmer zum Abschluss von der Organisatorin Silvia Lechner endlich ihre Urkunde, welche sie als Botschafter für Klimagerechtigkeit auszeichnet. Ein interessanter Tag ging damit zu Ende. Neben den vielen Erfahrungen und neuen Erkenntnissen nahmen alle neu ausgebildeten Botschafter ihre Botschafter-Taschen mit vielen Informationen sowie einer Tafel „Die Gute Schokolade“ mit nach Hause. Eltern, Freunde, Veranstalter und Gäste waren sehr beeindruckt von der Leistung der Kinder.

Das Team von Plant-for-the-Planet bedankt sich herzlich bei allen Beteiligten für diesen wunderbaren Akademie-Tag.

Weitere Bilder findest du hier.

Zurück