AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

Erste Akademie im grünen Herz Deutschlands

19.04.2016

Bereits um kurz vor neun standen die ersten interessierten Kinder vor dem Erfurter Rathaus, denn schließlich wollte keiner den Beginn der Plant-for-the-Planet Akademie verpassen. Zum Glück war bereits alles fertig vorbereitet, sodass der Check-In pünktlich beginnen konnte. Insgesamt kamen 30 Kinder aus 9 Schulen zur Akademie. Ermöglicht wurde diese Veranstaltung durch die QUNDIS GmbH und die Stadt Erfurt, mit tatkräftiger Unterstützung von Claudia Fiedler, Lysanne Dobranz, Laura Dolziech und Sophie Krüger am Tag der Akademie.

Der offizielle Auftakt der Veranstaltung begann mit einem Vortrag. Im Rathausfestsaal versammelt, richteten die Kinder ihre gesamte Aufmerksamkeit auf Josh,  einen bereits ausgebildeten Botschafter für Klimagerechtigkeit, der für die Akademie Erfurt extra aus Kassel angereiste. Josh  präsentierte den Teilnehmern den Plant-for-the-Planet Vortrag „Jetzt retten wir Kinder die Welt!“. Der Eingangsvortrag hatte es in sich: Quellen von CO2, Treibhauseffekt, Fotosynthese, Klimakrise, Plant-for-the-Planet und globale Gerechtigkeit. Nur gut, dass diese Themen von einem Jugendlichen kindgerecht präsentiert wurden. In der anschließenden Fragerunde, hatten die Kinder Gelegenheit alle Unklarheiten zu beseitigen und selbst Rede und Antwort zu stehen.

Nach einer kurzen Pause mit Schnittchen und Obst, wurden die Kinder in drei Kleingruppen aufgeteilt, um beim Weltspiel etwas über globale Verteilung und Gerechtigkeit zu erfahren. Eifrig wurden Spielfiguren, Bonbons und Luftballons als Symbole für Weltbevölkerung, Wohlstand und CO2-Ausstoß auf den ausgebreiteten Weltkarten verteilt. Schnell wurde deutlich, dass die derzeitige Verteilung der Ressourcen alles andere als gerecht ist. Um auch andere für diese Ungerechtigkeit zu sensibilisieren, beschäftigten sich die Teilnehmer im nächsten Schritt mit Rhetorik und Vorträgen.

Während des Rhetoriktrainings sammelten die Kinder erst einmal positive und negative Eigenschaften rund um das Thema Präsentieren, ehe sie selbst einen kleinen Vortrag in ihrer Gruppe hielten. Gegenseitig gaben sie sich abschließend Tipps, um beim nächsten Mal noch besser auftreten zu müssen und machten sich gegenseitig Mut.

Nach einem informativen und angeregten Vormittag knurrten schon einige Mägen. Das Mittagessen im Anschluss hatten sich die Kinder somit redlich verdient. Mit reichlich Nudeln und Tomatensoße konnten sich die Teilnehmer wieder stärken und genügend Energie für die anstehende Pflanzaktion sammeln. Doch ehe die Kinder zur Pflanzaktion in der Nähe von Töttelstädt aufbrachen, bekamen sie noch einen ganz besonderen Besuch. Oberbürgermeister Andreas Bausewein nahm sich für die zukünftigen Botschafter Zeit, um ihnen mitzuteilen wie wichtig ihr Engagement ist, um einen Beitrag gegen die fortschreitende Klimakrise zu leisten.

Mit viel Energie und Tatendrang ging es anschließend zur Pflanzaktion, wo Herr Flasche, vom Garten- und Friedhofsamt, die Kinder empfing. Herr Flasche klärte die Kinder über die zu pflanzenden Bäume auf und zeigte ihnen anschließend wie die Bäume richtig eingepflanzt werden müssen. Im fliegenden Übergang rannten die Kinder mit einem der 50 Wildkirsch-, Winterlinden, Ahorn- oder Spitzahornbäumchen sowie einem Spaten zu einem bereits ausgegrabenen Loch, um ihren Baum zu einzupflanzen.

Gleich im Anschluss machten die angehenden Klimabotschafter fleißig weiter: im World Café bearbeiteten sie gemeinsam die an den Stationen gestellten Fragen: „Wie erreichen wir, dass Medien über uns berichten?“, „Wie motivieren wir die Erwachsenen?“, „Wie motivieren wir Freunde und Mitschüler?“ und „Wie organisieren wir eine Pflanzparty?“. Nachdem alle die Gelegenheit bekommen hatten, ihre Gedanken zu der jeweiligen Frage niederzuschreiben, ging es an die Arbeit in Schulgruppen. Hier sollte aus den vorher allgemein vorbereiteten Ideen ein Maßnahmenplan für die eigene Schule werden – „Was wollen wir an unserer Schule machen, wer übernimmt welche Aufgabe und bis wann wollen wir unsere Ziele erreicht haben?“. Parallel übte ein anderer Teil der Kinder eine gekürzte Version des Botschafter-Vortags, welche sie ihren Eltern bei der Abendveranstaltung präsentieren wollten.

Ab 16:30 Uhr trafen die Eltern langsam zur Abendveranstaltung ein. Nach einer kurzen Dankrede von Herrn Berndt, präsentierten zuerst die Schulgruppen ihre unterschiedlichen Projekte, die von einem Zeitungsartikel bis zu einem Flashmob reichten. Anschließend präsentierten die anderen Kinder ihren Eltern den Botschafter-Vortrag und klärten ihre Eltern über die Klimakrise auf :).

Nach einem langen ereignisreichen und freudigen Tag erhielten alle Teilnehmer zum Abschluss endlich ihre Urkunde, welche sie zu Botschafter für Klimagerechtigkeit ernannte. Ein interessanter Tag ging damit zu Ende. Neben den vielen Erfahrungen und neuen Erkenntnissen, nahmen alle neu ausgebildeten Botschafter ihre Botschafter-Taschen mit vielen Informationen, sowie einer Tafel „Die Gute Schokolade“, mit nach Hause.

Das Team von Plant-for-the-Planet bedankt sich herzlich bei allen Beteiligten insbesondere für ihr Engagement.

Für weitere Fotos, bitte hier klicken.

Zurück