AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

Akademie im Reich der Mitte

10.01.2012

ImageDer 31.12.2011 stand für Guilin ganz im Zeichen des China Klimaschutzes. Gemeinsam mit dem Fremdenverkehrsamt in Guilin und China Tours organisierte Plant-for-the-Planet eine Akademie, die junge Chinesen zwischen 8 und 12 Jahren zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit ausbildete. Mit dabei Leiter des China Tours-Produktmanagements Andreas Flück. Mit Spaten und Gießkanne bewaffnet ging es zum Bäumepflanzen. Zuvor standen rege Diskussionen und Vorträge rund um den China Klimaschutz auf dem Programm.

Der Tag startete mit einer Begrüßung durch den Marketing Chef des Fremdenverkehrsamtes, Herr Wie Xiang. 30 Schüler aus fünf verschiedenen Schulklassen waren gespannt auf den bevorstehenden Tag. Die Neugier stand ihnen buchstäblich ins Gesicht geschrieben. Anting Liu, Plant-for-the-Planet Klimabotschafterin aus Deutschland und Mitglied im Weltvorstand informierte die Kinder zunächst über die Vision von Plant-for-the-Planet: „Stop talking – Start planting". Wie toll sich das auf Englisch anhört. Doch was steckt eigentlich dahinter? Was können wir selbst gegen den Klimawandel unternehmen? Und was sind seine Folgen? Diese und viele andere Fragen wurden in einer intensiven Gesprächsrunde geklärt. Die kleinen Chinesen schienen äußerst besorgt und sprühten nur vor Übereifer.

Hier einige Bilder.

Herr Chen Hong, Verantwortlicher für Umweltschutz vom Fremdenverkehrsamt in Guilin, berichtete von aktuellen Vorhaben und Maßnahmen in und um Guilin. Auch die Pause wurde genutzt, um sich ausführlicher mit dem Klimaschutz und Plant-for-the-Planet zu beschäftigen. Wissbegierig wurden die aufgestellten Plakate studiert. Produktmanager Andreas Flück wurde dabei mit zahlreichen Fragen gelöchert. Ziel der jungen motivierten Chinesen ihre Englischkenntnisse an einem lǎowài (Ausländer) auszuprobieren. Für die nötige Abwechslung sorgte das Plant-for-the-Planet Weltspiel. Mit einer großen Landkarte wurde veranschaulicht wie die Verteilung der CO2-Emissionen im Verhältnis zur Weltbevölkerung und den finanziellen Mitteln weltweit ist. Zuerst durften die zukünftigen Botschafter selbst einschätzen. Die Ergebnisse waren naheliegend: Das Reich der Mitte hat sicherlich noch einiges an Nachholbedarf. Ärmel hoch gekrempelt und los geht's. Lasst uns selbst aktiv werden!

Nun war es die Aufgabe der chinesischen Schüler selbst aktiv zu werden. Eifrig hielten sie Vorträge und übten so die Vision von Plant-for-the-Planet in die Welt zu tragen – zunächst an die Mitschüler in der eigenen Schule. Danach ging es frei nach dem Motto „Stop talking – Start planting" zum Bäumepflanzen. Ein Tag voller guter Taten, der am Ende alle 30 Schüler mit einer Urkunde als offizieller Klimabotschafter belohnte. Wir freuen uns auf weitere Akademien im Reich der Mitte und darauf, noch viele andere chinesische Kinder zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit auszubilden.

Photos: China Tours

Zurück