AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

Plant-for-the-Planet Akademie Augsburg, 02. Juli 2011

02.07.2011

Anlässlich des 25 Jährigen Jubiläums der aktion hoffnung – Hilfe für die Mission GmbH fand im tim, dem Staatlichen Textil- und Industriemuseum, am 02. Juli eine der letzten Plant-for-the-Planet Akademien vor der Sommerpause 2011 statt. 24 Kinder aus neun Schulen nahmen zwischen historischen Hüten, bunten Garnrollen und kreativen Arbeiten vorheriger Workshops Platz, um dem Vortrag von Clara, Alexandra und Raphael zu lauschen. „Jetzt retten wir Kinder die Welt“ – dieser Titel konnte doch nur Spannendes bedeuten.

Im Weltspiel waren alle Kinder eifrig dabei Spielfiguren, Bonbons und Luftballons als Symbole für Weltbevölkerung, Wohlstand und CO2-Ausstoß auf den ausgebreiteten Weltkarten zu verteilen. Von Anfang an wurde viel über die korrekte Verteilung diskutiert und ausführlich nach belegenden Argumenten gesucht.

  

Einer der zwei indischen Gasthörer zeigte den Kindern im Anschluss sogar ein paar Fotos aus Seiner Heimat – einige sahen Bauern auf einem Reisfeld zum ersten Mal.

Die symbolische Pflanzaktion gleich vor dem tim wurde durch den Trommler Max Bousso ergänzt. Er erzählte den Akademie Teilnehmern Geschichten aus seiner Heimat dem Senegal/Westafrika und ließ die Kinder sich an den Djémbés ausprobieren. Singen und Trommeln gleichzeitig funktionierte nicht bei jedem auf Anhieb, aber die anfänglichen Schwierigkeiten waren schnell durch ein bisschen Übung behoben.

Nach der hervorragenden Auflockerung ging es auch gleich praktisch weiter. Mit einer Trommel auf sich aufmerksam zu machen ist eine Sache, überzeugend vor mehreren Leuten zu sprechen eine andere. Im Rhetoriktraining übten die Kinder eine kurze Textpassage ein, um diese dann den anderen Akademie-Teilnehmern zu präsentieren.

Im World Café erarbeiteten die Kinder gemeinsam, wie sie sich auf verschiedene Art und Weise für Plant-for-the-Planet engagieren können. Richtig konkret wurde es danach in der Arbeit in Schulgruppen. Hier sollten die vorher allgemein gesammelten Ideen für die eigene Schule zurechtgeschneidert werden – Was wollen wir an unserer Schule machen, wer übernimmt welche Aufgabe und bis wann wollen wir unsere Ziele erreicht haben?

Die Ergebnisse der Arbeit in Schulgruppen wurden neben einer verkürzten Version des Eingangs-Vortrags zum Abschluss der Akademie Familie und Freunden präsentiert. Nach einem langen ereignisreichen Tag erhielten alle Teilnehmer endlich ihre Urkunde, die sie als Botschafter für Klimagerechtigkeit auszeichnet sowie eine große Botschaftertasche gefüllt mit vielen Materialien zur weiteren Bearbeitung des Themas Klimakrise.

 

Zurück