AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

60 neue Weißtannen für Icking und das Klima

06.12.2017

Am Samstag, den 18. November 2017 fanden sich 43 junge Klimaschützer aus 9 Schulen in der Grundschule Icking ein, um bei der .Plant-for-the-Planet Akademie zu BotschafterInnen für Klimagerechtigkeit ausgebildet zu werden.

Die Akademie kam durch das Engagement  des Gewinn-Sparvereins der Sparda-Bank München e.V. zustande. Diese ermöglichte allen interessierten Kindern zwischen 8 und 16 Jahren eine kostenlose Teilnahme an der Veranstaltung. Außerdem spendete die Gemeinde Icking die Butterbrezen für das Frühstück. Dazu ein großes Dankeschön an die Bürgermeisterin Margit Menrad, die als Schirmherrin am Morgen persönlich vor Ort war und den Kindern ein gutes Gelingen wünschte.

Ganz besonderer Dank gilt Ulli Viehmann und Wiebke Gritze für ihr unermüdliches Engagement, und viele weitere engagierte Mütter, darunter Margarete Moulin, Cordula Marschner, Tania Tilmann, Monika Kögelsperger, Barbara Reuel und Gabi Limbrunner, die die Akademie im Vorfeld mit viel Einsatz organisierten und auch am Akademietag bestens mithalfen, dass die Kinder gut versorgt wurden und es ein gelungener und sehr schöner Akademietag wurde. Danke dafür und auch allen Eltern, die einen Kuchen spendeten. Der lokale Obsthändler „Früchtchen“ sorgte durch seine Obstspende dafür, dass auch die Vitaminversorgung der Kinder am Akademietag stimmte. Herzlichen Dank auch an die Gemeinde Icking, die Bierbänke kostenlos bereit gestellt hatte und im Vorfeld mit dem Elternbeirat der Grundschule Icking in der Organisation mithalf.

Ein weiteres Dankeschön geht an den Schulleiter Herrn Höck, der nicht nur die Räume der Grundschule zur Verfügung stellte, sondern den Tag auch persönlich begleitete.

Vielen Dank auch an Herrn Kreuzer, der als Sprecher von Energie Oberland und Hauptinitiator auch zu den Gründern des Netzwerkes vor 10 Jahren gehört und mit seiner motivierenden Rede am Abendvortrag nochmals auf die Wichtigkeit dieses Themas hinwies und zum Klimaschutz und der Unterstützung der Kinder in der Region aufrief.

Nicht zu vergessen ist der Förster Herrn Nörr, der sich mit viel Engagement um die Pflanzaktion kümmerte und erreichte, dass die Baumsetzlinge vom Isartalverein gesponsert werden konnten.

Das Busunternehmen Sittenauer beförderte die Kinder zur Pflanzfläche und erhielt als Ausgleich eine Online-Werbefläche beim lokalen Magazin „DAHOAM“, bei dem Frau Sandra Johnsen sich langjährig auch für die Ickinger Akademien engagiert. Beiden sei hier gedankt.

 

Die aufgeregten und gut gelaunten Anwärter zur/m BotschafterIn für Klimagerechtigkeit wurden gleich von mehreren Personen begrüßt. Neben der Plant-for-the-Planet Hauptmoderatorin Eva Maschino, sprachen auch die Hauptorganisatorin Ulli Viehmann, der Hausherr Schulleiter Herr Höck und die Bügermeisterin von Icking Frau Menrad motivierende und liebevolle Grußworte an die Kinder.  Dann richtete sich die volle Aufmerksamkeit auf die bereits ausgebildeten BotschafterInnen für Klimagerechtigkeit Floris, Marie und Philipp von der Plant-for-the-Planet Regionalgruppe die Idefixe. Sie erklärten in einem spannenden Vortrag mit dem Titel „Jetzt retten wir Kinder die Welt!“ sehr anschaulich, warum nicht nur der Eisbär sondern auch der Mensch gerettet werden muss und erzählten, worum es sich bei der Klimakrise handelt, was der Treibhauseffekt ist und was man unter Fotosynthese versteht.

Dann wurden die Kinder in drei Gruppen aufgeteilt (Nord, Icking und Süd) und machten sich jeweils auf den Weg in einen Klassenraum, um im Weltspiel mit den Moderatoren Eva Maschino, Alexandra Buck und Ben Awenius mehr zum Thema Verteilungsgerechtigkeit zu erfahren. Auf der vor ihnen ausgebreiteten Weltkarte lernten die Kinder anhand von Spielfiguren, Bonbons und Luftballons als Symbole für Weltbevölkerung, Wohlstand und CO2-Ausstoß zentrale Fakten über die Welt. Die Kinder stellten fest: Es herrscht ein großes Ungleichgewicht zwischen der Bevölkerung, die auf einem Kontinent wohnt, dem Geld, das sie zum Leben haben und dem CO2-Ausstoß, welchen die Menschen zu verantworten haben. Am Ende verteilten die Kinder die Symbole gerecht auf der Weltkarte – denn allen Menschen steht das gleiche Recht zu.

Dann gab es eine verdiente Pause, in der sich die Kinder mit Butterbrezen und Obst stärken konnten.

Natachi, Annika, Leonie und Sophie (die ganz spontan dazugestoßen war) von den Idefixen teilten in einem zweiten Teil des Vortrags „Jetzt retten wir Kinder die Welt“ ihre Ideen und Anregungen, was die jungen und auch älteren Zuhörerinnen tun können, um Mensch und Eisbären zu retten und wie sie die Welt ein Stück gerechter gestalten können. Neben Bäume pflanzen gilt es die Idee von Plant-for-the-Planet in die Welt zu tragen. Helfen können die Kinder auch, indem sie  viel Schokolade essen – aber „die gute Schokolade“ muss es sein.

In der anschließenden Fragerunde hatten die SchülerInnen Gelegenheit all das zu erfahren, was sie im Vortrag noch nicht ganz verstanden hatten und gemeinsam über besonders interessante Aspekte zu diskutieren.

Die Kinder waren sich einig – über diese Ungerechtigkeit müssen möglichst viele Menschen in Kenntnis gesetzt werden. Dementsprechend ging es nach dem Vortrag mit dem Rhetorik-Training weiter. In denselben drei Gruppen wie beim Weltspiel übten die Kinder sich in der so wichtigen Redekunst. Sie erzählten sich, wann ein Vortrag ein guter Vortrag ist und hatten direkt Gelegenheit selbst eine kleine Textpassage in der Kleingruppe vorzutragen. Gegenseitig übten sie sich darin Feedback zu geben und erwähnten, was der jeweilige Vortragende besonders gut gemacht hat.

Nach dem informativen und angeregten Vormittag hatten sich die Kinder die leckeren Spagetti mit einer Gemüse-Tomatensoße zum Mittagessen redlich verdient. In der Pause konnten die Kinder und Jugendlichen das bisher erlebte auf sich wirken lassen, diskutieren und sich ordentlich austoben.

   

 

Mit neuer Energie und einem grandiosem „Stop Talking, Start Planting“ Schlachtruf ging es zum Bäumepflanzen los. Aufgrund des starken Regens in den Tagen zuvor konnte die eigentlich vorgesehene Fläche, die fußläufig von der Schule zu erreichen gewesen wäre, nicht bepflanzt werden. Zur neuen Fläche, die der engagierte Förster Herr Nörr kurzfristig ausfindig gemacht hatte, wurden die Schüler in drei Fuhren mit einem Kleinbus gefahren. Dort begrüßte Herr Nörr jede Gruppe persönlich, erzählte den jungen Klimaschützern die wichtigsten Daten und Fakten zur Pflanzaktion und zeigte mit Freude und Geduld, wie die Kinder die kleinen Weißtannen am besten in den Boden setzen, damit sie groß und alt werden.

Mit Unterstützung einiger Erwachsener pflanzten die Kinder 60 Bäume. Alle waren begeistert vom Pflanzen und freuten sich über die jungen Tannen.

 

 

 

 

 

 

 

 Nach der schweißtreibenden Arbeit gab es nach der Rückkehr in den Kleinbussen für alle fleißigen Pflanzhelfer reichlich leckeren Kuchen. Dann wurde nochmal gearbeitet. Im World Café stellten sich die Kinder zusammen mit Ben und einigen Helfern von den Idefixen folgende Fragen: „Wie erreichen wir, dass Medien über uns berichten?“, „Wie motivieren wir die Erwachsenen?“, „Wie motivieren wir Freunde und Mitschüler?“ und „Wie organisieren wir eine Pflanzparty?“. Nachdem alle die Gelegenheit bekamen ihre Gedanken zu der jeweiligen Frage niederzuschreiben, ging es an die Arbeit in Schulgruppen. Hier wurde aus den vorher allgemein vorbereiteten Ideen, ein Maßnahmenplan für die eigene Schule erstellt – „Was wollen wir an unserer Schule machen? Wer übernimmt welche Aufgabe und bis wann wollen wir unsere Ziele erreicht haben?“.

Parallel übte ein anderer Teil der Kinder eine gekürzte Version des Botschaftervortags, welche sie ihren Eltern bei der Abendveranstaltung präsentieren wollten.

Alexandra hielt in der gleichen Zeit für interessierte Eltern einen Workshop. Es wurden die Ziele und Aktivitäten von Plant-for-the-planet vorgestellt und die Eltern motiviert sich mit ihren Kindern auch nach der Veranstaltung weiter für den Klimaschutz zu engagieren. Die Resonanz war sehr positiv und erfreulicherweise haben sich mehrere Eltern im Anschluss an den Workshop gemeldet mit ihren Kindern eine Schokoverkostung beim Adventsmarkt in der Waldorfschule Isartal zu organisieren. Auch einige Schülerinnen planen einen Vortrag als neue Klimabotschafter in ihrer Schule und Schulübergreifend in benachbarten Schulen zu halten was wir sehr gerne unterstützen. Ein großes Dankeschön auch für die Ickinger Idefixe für ihre langjährigen Einsatz und herzlichen Dank ebenfalls an Herrn Höck für sein Engagement für die Plant-for-the-planet Umwelt-AG für SchülerInnen der Grundschule Icking.

15 frisch gebackene Botschafter für Klimagerechtigkeit erzählten im Abendvortrag ihren Eltern und allen anderen Gästen von der Klimakrise, dem Treibhauseffekt und man tun kann und muss, um Mensch und Eisbär zu retten. Die Kinder haben ihren Part super vorgetragen, obwohl die Vorbereitungszeit nur knapp 60 Minuten dauerte. Die jüngste Referentin Miriam, war gerade mal in der 2. Klasse.

Auch die Schüler, die beim Worldcafé teilgenommen hatten, präsentierten ihre Ergebnisse und  zeigten Familie und Freunden, welche Ideen man z.B. in der Grundschule Icking, dem Gymnasium Icking und der freien Waldorfschule Isartal umsetzten könnte. 

Als krönender Abschluss erhielten alle 43 Kinder ihre Urkunde, die sie zur/m BotschafterIn für Klimagerechtigkeit auszeichnete. Ein interessanter Tag ging damit zu Ende. Neben den vielen Erfahrungen und neuen Erkenntnissen nahmen alle neu ausgebildeten BotschafterInnen ihre Botschafter-Taschen mit vielen Informationen sowie einer Tafel „Die Gute Schokolade“ mit nach Hause. Eltern, Freunde, Veranstalter und Gäste waren sehr beeindruckt von der Motivation der Kinder, eigene Projekte anzugehen sich aktiv für Klimagerechtigkeit einzusetzen.

Das Team von Plant-for-the-Planet bedankt sich herzlich bei allen Beteiligten für ihr Engagement und die Gestaltung einer weiteren tollen Akademie.

 

Weitere Bilder gibt es hier.

Zurück