AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

Eine Reise auf den Schulhof und zu den Kontinenten der Erde

09.11.2017

Als die Glocke klingelte, stürmten alle Jungs und Mädchen in die Klassen, wie immer, wenn morgens die Schule beginnt. Doch heute erwartete alle Schüler aus der 3a der Grundschule Lemsahl-Mellingstedt etwas viel spannenderes, als ein normaler Schultag – das sagten am Ende des Tages sogar die Lehrerinnen!

Die Akademie am 30. Oktober im Norden von Hamburg wurde - wie es die Regel bei allen Akademien ist – ein bunter Tag voller Action und Wissen! Nach einigen Stunden waren alle ausgebildete Botschafter für Klimagerechtigkeit!

In erster Linie ging es um die Zukunft von uns allen: Was bedroht unsere Zukunft in einer lebenswerten Welt? Wie können wir uns selbst für unsere Zukunft stark machen? In einer PowerPoint Präsentation wurde erläutert, dass die sogenannten Treibhausgase – allen voran das berüchtigte CO2 – das Klima massiv schädigen und es deshalb zur Klimakrise kommt, in der wir gerade mittendrin stecken. Oder die gerade erst ihren Lauf nimmt. Dass wir alle Bäume pflanzen müssen, damit die schlimmsten Folgen der Klimakrise verhindert werden können, leuchtete allen Schülern schnell ein, da sie schon viel Wissen zur Akademie mitgebracht hatten.

Nach einem Aufwärmungsspiel waren alle wieder konzentriert und fit für eine Reise auf der Weltkarte, die ersteinmal zu den verschiedenen Kontinenten des Planeten führte. Alle schätzten ab, wie viele Menschen jeweils auf den Kontinenten leben. Okey, nicht überall leben gleich viele Menschen. Als dann aber geschaut wurde, wie der Reichtum und die Emissionen von Treibhausgasen auf den Kontinenten verteilt sind, zeitgte sich, dass es gewaltge Unterschiede gibt. Die Folgen der Klimakrise treten vor allem in den Ländern auf, in denne fast kein CO2 ausgestoßen wird. Das ist total ungerecht!

Als Botschafter für Klimagerechtigkeit setzt man sich dafür ein, diesen Zustand zu ändern. Jeder Mensch muss seinen negativen Einfluss auf das Klima verringern, damit die Menschen, die es jetzt schon tun, nicht weiter unter den Folgen der Klimakrise leiden und der Meeresspiegel nicht noch weiter ansteigt. Doch wie? Wie erreicht man, dass der CO2-Ausstoß überall auf der Welt gemindert und das Klima geschützt wird?

In dem man Andere darüber informiert und gemeinsam zur Tat schreitet! Deshalb machten sich gleich alle daran, zu üben, Vorträge zu halten. Alleine oder in kleinen Gruppen lies man sich Texte durch, prägte sie sich ein und präsentierte das Thema dann vor der Gruppe. Das klappte hervorragend, alle konnten frei berichten und die anderen von der Dringlichkeit ihres Themas überzeugen!

Nach einer großen Stärkung wurde dann Hand angelegt und 58 flinke Hände gruben ein breites Loch für einen hohen Baum, der von jetzt an den Schulhof begrünt und in wenigen Jahren die tatkräftigen Helfer mit Äpfeln belohnt – und ganz nebenbeit noch viele Tonnen CO2 einspeichert!

Danach bekam jeder seine Urkunde überreicht, jeder war zum Botschafter für Klimagerechtigkeit geworden!

Mit den beiden Klassenlehrerinnen wollen die 24 Klimaretter in den nächsten Wochen eigene Ideen sammeln und Pläne für eigene Klimaschutzaktivitäten schmieden. Am Tag der offenen Tür in der Schule werden dann alle Gäste über das Engagement der Schüler informiert, damit dann mit Spaß und Tatkraft dem Klima geholfen werden kann!

Wir danken den Sponsor Donner & Reuschel Bank in Hamburg Frau Miriam Duma und Frau Andra John für Ihre organisatorische und finanzielle Unterstützung, der Hauptmoderator Johannes Heiderich und Moderator Jan Wellner für Ihre kreative Führung und Danke Johannes für den schönen Bericht.

Weiter geht ein Großes Dankeschön an Frau Julia Zemke als Organisatorin vor Ort und die Klassenlehrerinnen,  Frau Herrmann und Frau Specker die toll mitgemacht haben und den Kinder die Plant-for-the-Planet Akademie ermöglichte.

Weitere Fotos findest du hier.

Zurück