AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

Erfolgreiche Akademie an der Friedrich-Paulsen Schule Niebüll

09.05.2018

Am Samstagmorgen kamen die ersten Kinder bei strahlendem Sonnenschein pünktlich an der Mensa der Friedrich-Paulsen Schule (FPS) mit Spaten und Gummistiefeln bewaffnet an. Sie hatten sich angemeldet und wollten sich die Chance, an der ersten Plant-for-the-Planet Akademie in Niebüll teilzunehmen, nicht entgehen lassen. Es waren insgesamt 35 Kinder aus 11 Schulen anwesend.
Diese Akademie war nur dank der Unterstützung des Vereins zur Förderung der Energiewende in Schleswig-Holstein, der BENTUSS Stiftung und des Freundeskreises der FPS Niebüll möglich. Außerdem wurden  wir vor Ort von Holger Heinke vom Stadtmarketing Niebüll, Jan Boysen von der Baumschule Boysen, Herrn Carstensen vom Gemeinnützigen Verein für Jugenderholung e.V. und der Joldelunder Backstube unterstützt.

Vielen Dank für die Hilfe die wir vor Ort erfahren haben und die Unterstützung vor, während und auch nach der Akademie!

Nach einer kurzen Begrüßung und einem Kennenlernspiel in der Mensa, richtete sich die volle Aufmerksamkeit der Kinder auf den bereits ausgebildeten Botschafter für Klimagerechtigkeit Moritz. „Jetzt retten wir Kinder die Welt!“ – der Eingangsvortrag hatte es in sich: Quellen von CO2, Treibhauseffekt, Fotosynthese, Klimakrise, Plant-for-the-Planet und globale Gerechtigkeit. In der anschließenden Fragerunde hatten die Kinder Gelegenheit alle Unklarheiten zu beseitigen.

Dann wurden die Kinder, nach einer kurzen Pause mit Obst, in vier kleine Gruppen aufgeteilt, die dann jeweils das Weltspiel spielten, um etwas über globale Verteilungen und Gerechtigkeit zu erfahren. Eifrig wurden Spielfiguren, Bonbons und Luftballons als Symbole für Weltbevölkerung, Wohlstand und CO2-Ausstoß auf den ausgebreiteten Weltkarten verteilt.  Die Kinder stellten schnell fest, dass die Spielfiguren, Bonbons und Luftballons ziemlich ungerecht verteilt waren und dass etwas getan werden muss

Danach übten die Kinder in vier Rhetorikgruppen das Aufbereiten und Präsentieren von kurzen Textpassagen, die sie bereits aus dem Eingangsvortrag kannten. Gegenseitig gaben sie sich Tipps um es beim nächsten Mal besser zu machen.

Zum Mittagessen gab es anschließend leckere Spaghetti mit Gemüse-Bolognese. Dabei konnten die Kinder und Jugendlichen das bisher erlebte diskutieren und sacken lassen. Der Rest der Pause wurde an der frischen Luft verbracht. Durch die Ankündigung, dass es nun zur Pflanzfläche gehen sollte, war die Mittagsmüdigkeit schnell vergessen. Mit neuer Energie ging es zur etwa 20 Minuten entfernten Pflanzfläche. Diese war schon vom anwesenden Gärtner vorbereitet worden. Es wurden insgesamt 3 Bäume in den Niebüller Hochzeitswald gepflanzt, eine Birke, eine Ulme und den diesjährigen Baum des Jahres, eine Esskastanie. Nach einem Gruppenfoto und einem lauten „Stop talking. Start Planting“, verabschiedeten wir uns von den Bäumen, die mit einer Plakette gekennzeichnet auch immer wieder besucht werden können.   

Nach der Pflanzaktion in der Sonne und dem Weg zurück stärkten wir uns mit Laugenbällchen und Blätterteiggebäck. Als kleinen Wachmacher hielten wir ein Pferderennen mit zahlreichen Kurven, Hecken, Wassergräben, quietschenden Frauen und grummelnden Herren, ab. Danach ging es  nochmal ans Eingemachte: Während eine kleine Gruppe in einem separaten Raum den Abschlussvortrag für die Eltern vorbereiteten, begann für die anderen das Modul „World Café“. Hier bearbeiteten die Kinder die jeweils an vier Stationen gestellten Fragen: „Wie erreichen wir, dass Medien über uns berichten?“, „Wie motivieren wir die Erwachsenen?“, „Wie motivieren wir Freunde und Mitschüler?“ und „Wie organisieren wir eine Pflanzparty?“.

Nachdem alle die Gelegenheit bekommen hatten, ihre Gedanken zu der jeweiligen Frage niederzuschreiben, ging es an die Arbeit in Schulgruppen. Hier sollten die vorher allgemein gesammelten Ideen als Projekte an der eigenen Schule geplant werden: „Was wollen wir an unserer Schule machen, wer übernimmt welche Aufgabe und bis wann wollen wir unsere Ziele erreicht haben?“

Die Ergebnisse der Arbeit in Schulgruppen wurden, neben der verkürzten Version des Akademie-Vortrags, in der Abendveranstaltung Familie und Freunden präsentiert.

Nach einem langen ereignisreichen und freudigen Tag erhielten alle 35 Teilnehmer zum Abschluss von der Hauptmoderatorin endlich ihre Urkunde, welche sie als Botschafter für Klimagerechtigkeit auszeichnet. Ein interessanter Tag ging damit zu Ende. Neben den vielen Erfahrungen und neuen Erkenntnissen nahmen alle neu ausgebildeten Botschafter ihre Botschafter-Taschen mit vielen Informationen sowie einer Tafel „Die Gute Schokolade“ mit nach Hause. Eltern, Freunde, Veranstalter und Gäste waren sehr beeindruckt von der Leistung der Kinder.

Das Team von Plant-for-the-Planet bedankt sich herzlich bei allen Beteiligten für diesen wunderbaren Akademie-Tag.

Weitere Bilder findest du hier.

Zurück