AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

Ferienaussichten mit grünem Daumen

17.10.2019

Gerade ein halbes Jahr als Botschafter für Klimagerechtigkeit dabei, gingen Friederike, Julius, Henrik und Joe ihre erste Akademie souverän und äußerlich völlig abgeklärt an. Entsprechend angetan waren die fast 60 Kinder der vierten Klassen der Grundschule Dippoldiswalde am sonnigen Freitagmorgen. Bevor es in die Herbstferien ging, stand der letzte Schultag ganz im Zeichen der Klimagerechtigkeit; sie wurde wortwörtlich erleb- und greifbar.

 

Nach dem Weltspiel mit Einsichten in die ungleiche Verteilung von Bevölkerung, Wohlstand und Emissionen auf unserem Planeten gab es eine ausgedehnte Obst- und Sonnenpause auf dem Schulhof. Der Fairmarkt Dippoldiswalde von Sylvia Kleber und Team ließ es sich nicht nehmen, diesen gesunden Snack für alle zur Verfügung zu stellen, was die Kinder dankbar annahmen.

 

Die drei Rhetorikgruppen feilen im Anschluss an ihren kommunikativen Überzeugungskräften, indem sie Grundregeln einer guten Rede praktisch ausprobierten und sich dabei kollegiale Rückmeldung gaben. Ohne das versierte Organisations- und Moderationstandem Bärbel Hille und Verena Frohs wären weder Akademie selbst noch Workshops so durchführbar gewesen – nachhaltigen Dank!

 

Begleitet durch das umsichtige Lehrerinnentrio Steinert-Bache-Schaefer und Hortnerinnenteam Natusch-Großmann-Langer war die Mittagspause trotz Schultrubels entspannt und kräftigend. Das war auch nötig, denn am frühen Nachmittag ging es zu Fuß zu dem Ruppendorfer Forst, um bei Familie Schreiber und Familie Lohse Bäume auf einer sturm- und borkenkäfergeplagten Fläche zu pflanzen. Dass ein solches privates Engagement zu diesem Akademiezweck möglich wurde, stimmt ausgesprochen freudig und dankbar! Vielen Dank den familiären Unterstützern, die hierfür extra ihre Arbeitszeit in den Dienst der Nachhaltigkeit stellten! Die Kinder dankten es auf ihre Weise, indem sie mit Pflanzhacke neue Eichen, Lärchen, Fichten, Kiefern und Buchen in den noch immer recht trockenen Boden brachten. Mögen die jungen Bäume gut anwachsen und die entstandene Lücke im Wald schließen! Vor dem Rückmarsch gab es noch derlei Forstgeräte zu bestaunen, Baumringe zu zählen und Buchdrucker-Borkenkäferspuren zu erkennen.

Wieder zurück in der Schule ging es in die letzte Etappe der Strategieplanung für verheißungsvolle Folgeprojekte. Mit letzter Energie kämpften sich die Botschafter in spe durch den Abendvortrag, den sie mit Mut und Improvisation vor zahlreichen Eltern hielten. Aus den Händen von Oberbürgermeisterin Kerstin Körner erhielten sie schließlich ihre Ernennungsurkunden zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit in der Turnhalle. Sie war es auch, die zuvor auf dem Sportplatz mit Schulleiter Jörg Spindler einen Baum pflanzte. Möge dieser ebenso wie ihr Tun für die Stadt auf fruchtbarem Boden gedeihen! Wohlwollendes Begleiten und zukunftsorientiertes Handeln braucht es nicht nur im Wald. Das wusste schon der alte Carlowitz mit seinen Nachhaltigkeitseinsichten, der auch in Dippoldiswalde seine Spuren hinterließ.

 

Text von Martin Gerner

Hier kannst auch Du Botschafter für Klimagerechtigkeit werden! Melde dich einfach für eine Akademie an!

Du möchstest einen Botschafter einladen, auf deinem Event einen Vortrag zu halten? Schreibe an event@plant-for-the-planet.org!

Weitere Bilder der Akademie gibt es hier.

 

Zurück