AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

Grenzen und Mauern überwinden

09.06.2009

In seiner Eröffnungsrede erläuterte Felix Finkbeiner zu Beginn sehr sympathisch, er habe zunächst gegoogelt um zu erfahren, was ein Schirmherr überhaupt sei. Er erklärte, dass er weder eine berühmte Persönlichkeit noch ein Herr sei, die Schirmherrschaft dennoch stellvertretend für alle Kinder wahrnehmen wolle.

Felix Finkbeiner beschrieb, dass er auf das Projekt Plant-for-the- Planet kam, indem er die Frage gestellt hat, ob alle Schüler in Deutschland es gemeinsam schaffen 1 Million Bäume zu pflanzen, wenn Wangari Maathai, über die er referiert hat, 30 Million gepflanzt hat.

Er weist zudem darauf hin, dass die Klimaerwärmung in 100 Jahren für Erwachsene, die nur noch 30-40 Jahre leben kaum eine Rolle spielt. Kinder jedoch, die noch 80-90 Jahre auf diesen Planeten leben sehr wohl die Auswirkungen zu spüren bekommen.

Sigmar Gabriel, der 2006 als Schirmherr fungierte, hätte bereits darauf hingewiesen, dass wir Artensterben verhindern müssen, denn es gehen uns wichtige Daten der Natur verloren, die wir nie wieder herstellen können. Aus diesem Grund muss die Klimaerwärmung verhindert oder zumindest gedrosselt werden, indem weniger CO2 ausgestoßen wird.

Felix Finkbeiner erwähnt die Unternehmer und Banken, die nur auf kurzfristige Profite ausgerichtet sind und deshalb keine Rücksicht auf langfristige Entwicklungen nehmen. Die Politiker können oder wollen nicht handeln , weil diese für die nächste Wahl planen.


Felix Finkbeiner, Oberbürgermeister Adolf Sauerland, Ribhi Yousef

Zudem sei die Finanzierung der geretteten Banken und Unternehmen auf Kredit so, als würde seine Mutter sich einen Porsche kaufen und sagen, ich nehme den Porsche schon mal mit, meine Kinder werden ihn bezahlen, wenn sie groß sind.

Felix weist daraufhin, dass derzeit nur auf die Finanzkrise geschaut wird, wir aber daneben noch eine Umweltkrise, eine Demokratiekrise, eine Wasserversorgungskrise und viele weiter Krisen haben.

Es ist schon erstaunlich, mit welcher Leichtigkeit ein elfjähriger Schüler dann noch darauf hinweist, dass wir die Krisen noch nicht richtig wahrnehmen, weil wir das Exponentialsystem nicht verstehen und vergleicht es mit einer Seerosenart, die ihre Zahl über Nacht verdoppelt. 5 Tage bevor der See mit Seerosen komplett zugewachsen ist sind lediglich 3,125 % des Teiches bedeckt, so dass die Pflanzen für jeden, der das exponentielle Wachstum nicht kennt unbedenklich erscheinen.

Eine Rede, von der sich Erwachsene eine Scheibe abschneiden können und ein Aufruf zu handeln, damit unsere Kinder eine Zukunft haben.

Zur Rede der Kinder
Zur Rede des Oberbürgermeisters

Quelle: kries.org/themen

Zurück