AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

Pfadfinder werden zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit!

11.11.2017

Am Tag der Akademie war sehr gutes Wetter und die Kinder kamen nach und nach mit den Eltern zum Pfadfinderheim, das am Rande von Araranguá liegt. Die Moderatoren Lutz und Kátia stellten den Ablauf für den ersten Tag vor. Da sich die Pfadfindergruppe nur am Samstagnachmittag trifft, wurde die Akademie auf zwei aufeinanderfolgende Samstage aufgeteilt. Daraufhin hielt Lutz den Eingangsvortrag über die weltweiten Probleme mit der Klimakrise. Besonders beeindruckend waren der mögliche Meeresspiegelanstieg und die Überschwemmungen an den Küsten der Welt. Viele Kinder kannten das bereits aus ihrem Alltag, da Araranguá direkt am gleichnamigen Fluss liegt und sie die Probleme direkt zu spüren bekommen.

Anschließend haben die Kinder vier Gruppen gebildet, zwei für die älteren Pfadfinder und zwei mit den „Wölfchen“, die jüngeren Kinder. Sie erfuhren dann auf welchem Kontinent wie viele Menschen wohnen, wie viel CO2 sie ausstoßen und wer wie viel Reichtum hat. Dazu lernten sie aus kleinen Texten etwas über Wirbelstürme, Dürren und das Auftauen des Permafrosts. Die Texte wurden dabei in kleine Teile geschnitten und in Briefumschlägen am Ende eines Parcours auf dem Gelände deponiert. So konnten alle aktiv sein, ihre Energie beim Rennen und Springen nutzen und das tolle Wetter genießen.

Nach einer kleinen Essenspause wurde das Rhetoriktraining begonnen: Wie macht man eine gute Präsentation und was heißt überhaupt Rhetorik? Anschließend trugen die Kinder in Kleingruppen Teile des Vortrags vom Morgen vor den anderen vor. Mit dem Feedback ihrer Freunde konnten sie sich verbessern und beim nächsten Mal zum Beispiel lauter und deutlicher sprechen und einen noch besseren Eindruck machen. Am Ende der Vorträge kamen bereits die ersten Eltern an. Der Tag wurde mit dem traditionellen Verabschiedungsritual der Pfadfinder, dem Einholen der Flaggen und einem großen, gemeinsamen Dankeschön an alle vom Plant-for-the-Planet Team beendet.

Am Tag des zweiten Akademieteils, dem nächsten Samstag, wurde eine kurze Wiederholung gemacht und dann die bereitgestellten Bäumchen verteilt. Jeder bekam einen und zusammen ging es zum nahen Flussufer des Rio Araranguá. Es wurden gemeinsam über 50 Bäume gepflanzt, die von der Bundesuniversität von Santa Catarina UFSC Araranguá und der städtischen Umweltstiftung FAMA bereitgestellt wurden und bei dieser Gelegenheit gleich herumliegender Müll eingesammelt. Nach getaner Arbeit wurde ein Foto bei bestem Wetter mit allen frohen Baumpflanzern gemacht.

Zurück im Pfadfinderheim wurden in Schulgruppen individuelle Pläne teils unter freiem Himmel und teils drinnen erarbeitet. Parallel übten die besten Vorträger jeden Alters zusammen die Abendpräsentation für die Eltern ein, die kurz darauf gespannt den baldigen Botschaftern über den Treibhauseffekt, CO2 und den Zielen von Plant-for-the-Planet zuhörten: Weltweit 1 Billionen Bäume pflanzen! Die Schulpläne wurden ebenfalls präsentiert und werden nächstes Jahr mit den Schulen in die Tat umgesetzt. Außerdem möchten die Kinder einen Vortrag vor dem Bürgermeister und Kongressabgeordneten halten, die am Abschlusstag leider kurzfristig abgesagt hatten.

Danach erhielten die Kinder ihre Urkunden, die sie offiziell zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit ernennen. Darüber hinaus wurden schon Pläne geschmiedet, wie der Plant-for-the-Planet Club Araranguá gegründet werden kann.

Durch die Unterstützung der Bundesuniversität und der Umweltstiftung FAMA, sowie des Engagements der Studenten und Pfadfinderchefs, konnte diese Akademie sehr erfolgreich durchgeführt werden und neue Botschafter für Klimagerechtigkeit setzen sich jetzt für Ihre Zukunft ein!

 

Die Fotos zur Akademie findest du hier!
 

Willst du auch an einer Akademie teilnehmen oder eine organisieren? Alle Infos findest du hier!

 

Zurück