AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

Weil ich länger lebe als du – Kinder kämpfen für die Klimagerechtigkeit!

26.10.2017

Am Samstag, den 7. Oktober konnten weitere 68 Schülerinnen und Schüler im Alter von acht bis 14 Jahren durch das Engagement des Landkreises Göppingen und durch die Unterstützung der WALA Heilmittel GmbH in Eckwälden zu Botschaftern für Klimagerechtigkeit ausgebildet werden. Das Besondere des von der UN-Dekade “Bildung für Nachhaltige Entwicklung” auszgezeichneten Maßnahme ist:: Kinder ermutigen Kinder, sich zu engagieren. Von Gleichaltrigen erhielten die Teilnehmenden wichtiges Hintergrundwissen zur Klimaerwärmung und erfuhren, wie viel Spaß es machen kann, Bäume zu pflanzen und selbst aktiv zu werden. Getreu dem Motto der Initiative “stop talking start planting” pflanzten die Kinder unter der Anleitung der acht Mitarbeiter des Forstamts und des Plant-for-the-Planet Teams 300 Eichen und Hainbuchen auf der Aufforstungsfläche im Schlater Wald.

Nach einer Begrüßung ging es für die Kinder mit den konkreten Inhalten los. Mit gespitzten Ohren lauschten sie den vier bereits ausgebildeten Botschaftern für Klimagerechtigkeit, Mia, Mark, Enya und Pauline. „Jetzt retten wir Kinder die Welt!“ – der Eingangsvortrag hatte es in sich: Quellen von CO2, Treibhauseffekt, Fotosynthese, Klimakrise, Plant-for-the-Planet und globale Gerechtigkeit. Nur gut, dass diese Themen von Gleichaltrigen kindgerecht präsentiert wurden. In der anschließenden Fragerunde hatten die Kinder nicht nur Gelegenheit alle Unklarheiten zu beseitigen, sondern noch vielseitig und engagiert über die Klimakrise und Umwelt zu diskutieren. Und sich über bereits laufende Umweltprojekte auszutauschen.

Anschließend wurden die Kinder in Kleingruppen aufgeteilt, um beim Weltspiel etwas über globale Verteilung und Gerechtigkeit zu erfahren. Eifrig wurden Spielfiguren, Bonbons und Luftballons als Symbole für Weltbevölkerung, Wohlstand und CO2-Ausstoß auf den ausgebreiteten Weltkarten verteilt. Die Kinder ließen es sich am Ende nicht nehmen, Luftballons und die Bonbons gerecht unter den Spielfiguren aufzuteilen. Schließlich muss der CO2-Ausstoß und der Wohlstand gerecht verteilt werden – allen Menschen steht das gleiche Recht zu.

Ein guter Botschafter für Klimagerechtigkeit sollte sich nicht nur gut mit den Ursachen und Folgen der Klimakrise auskennen, sondern auch gut und selbstbewusst vor anderen Menschen sprechen können – egal, ob vor anderen Kindern oder vor vielen Erwachsenen. Genau diese Fähigkeiten trainierten die Kinder im Rhetorik-Training ein und präsentierten das Gelernte im Anschluss den anderen Kindern in den jeweiligen Gruppen.

Nach dem gemeinsamen Mittagessen ging es raus in den Schlater Wald, um endlich selbst aktiv zu werden und Bäume zu pflanzen. Gemeinsam mit Forstamtsleiter Martin Geisel, Revierförster Erich Staib, sechs weiteren Forstmitarbeitern und den Plant-for-the-Planet Co-ModeratorInnen pflanzten die Kinder eifrig 300 Eichen- und Hainbuchensetzlinge in die bereits vorbereiteten Erdlöcher.

Nach einer leckeren Kuchenpause ging es dann nochmals ans Eingemachte: Während eine kleine Gruppe den Abschlussvortrag für die Eltern vorbereiteten, begann für die anderen das Modul “World Café”. Hier bearbeiteten die Kinder die jeweils an vier Stationen gestellten Fragen: „Wie erreichen wir, dass Medien über uns berichten?“, „Wie motivieren wir die Erwachsenen?“, „Wie motivieren wir Freunde und Mitschüler?“ und „Wie organisieren wir eine Pflanzparty?“.

Nachdem alle die Gelegenheit bekommen hatten, ihre Gedanken zu der jeweiligen Frage niederzuschreiben, ging es an die Arbeit in Schulgruppen. Hier sollten die vorher allgemein gesammelten Ideen für die eigene Schule zurechtgeschneidert werden: „Was wollen wir an unserer Schule machen, wer übernimmt welche Aufgabe und bis wann wollen wir unsere Ziele erreicht haben?“

Die Ergebnisse hielten die Kinder auf Plakaten fest und präsentierten sie bei der Abschlussveranstaltung den zahlreich erschienenen Eltern und Erwachsenen. Die Gründung einer Umwelt-AG, ein Plant-for-the-Planet Infostand auf dem Wochenmarkt oder lokale Pflanzaktionen zählten zu den angeregten Projekten der Schülerinnen und Schüler.

Nach einem langen ereignisreichen und freudigen Tag erhielten die 68 Teilnehmer und Teilnehmerinnen zum Abschluss durch den Bürgermeister von Bad Boll, Herrn Hans-Rudi Bührle, und die Klimaschutzbeauftragte des Landkreises Göppingen, Frau Cathleen Forst endlich ihre Urkunde, welche sie als Botschafter für Klimagerechtigkeit auszeichnet. Ein interessanter Tag ging damit zu Ende. Eltern, Freunde, Veranstalter und Gäste waren sehr beeindruckt von der Leistung der Kinder.

Das Team von Plant-for-the-Planet bedankt sich herzlich bei allen Beteiligten für diesen wunderbaren Akademie-Tag. Es sind weitere Akademien bei München geplant. Über die Plant-for-the-Planet Internetseite und den Newsletter werden die Termine rechtzeitig bekannt gegeben.

weitere Fotos findest du hier.

Wenn du Botschafter für Klimagerechtigkeit auf ihrem weiteren Weg unterstützen willst, entdecke doch unsere Patenschafts-Angebote. Willst du selbst Botschafter für Klimagerechtigkeit werden? Dann finde eine Akademie in deiner Nähe.

Werde jetzt Botschafter!

Die dritte Akademie im Landkreis Göppingen wurde durch die Unterstützung der WALA Heilmittel GmbH und das Engagement der Initiative Plant-for-the-Planet sowie der Energieagentur, des Forstamts und der Geschäftsstelle Klimaschutz ermöglicht. Bei allen Unterstützern möchten wir uns ganz herzlich bedanken! Auch zukünftig sollen noch weitere Botschafter für Klimagerechtigkeit im Landkreis ausgebildet werden. Interessierte Kinder und Unterstützer können sich bei Frau Cathleen Forst (Geschäftsstelle Klimaschutz) im Landratsamt melden. Tel.: 07161 65165-03, E-Mail: [email protected], www.klimaschutz-goeppingen.de.

Zurück