AB IN DEN WALD

Filteroptionen öffnen

Wir gestalten mit: der Stadtteilpark in Barsinghausen bekommt 120 neue Bäume

23.05.2017

Unter diesem Motto kamen am Samstag, den 13.05.2017 ausnahmsweise nicht nur die Mitarbeiter von Bahlsen auf das Werksgelände der Keksfabrik, sondern 34 motivierte Kinder aus der Umgebung. Alle sind der Einladung, bei einer Akademie mit zu machen, gefolgt und freuten sich auf einen ereignisreichen Tag.
Nach einer kurzen Begrüßung, richtete sich die volle Aufmerksamkeit der Anwesenden auf die bereits ausgebildeten Botschafter für Klimagerechtigkeit Helene, Tim, Hannes und Jan. 


„Jetzt retten wir Kinder die Welt!“ – der Eingangsvortrag hatte es in sich: Quellen von CO2, Treibhauseffekt, Fotosynthese, Klimakrise und die Organisation Plant-for-the-Planet wurden ausführlich erklärt. In der anschließenden Fragerunde gab es Gelegenheit alle Unklarheiten zu beseitigen.
Nach einer kurzen Pause mit belegten Brötchen und Obst, wurde der ursprüngliche Zeitplan umgeschmissen, da der Wetterbericht keine guten Aussichten zu dem Zeitpunkt der eigentlichen Pflanzaktion vorhersagte. Doch dies war für die Stadt Barsinghausen und die angehenden Botschafter kein Problem. Fix waren die Pflanzklamotten angezogen und der Spaten in der Hand und es ging auf das Grundstück eines zukünftigen Stadtteilparks direkt neben der Keksfabrik von Bahlsen. Dort wurde schon einige Wochen zuvor ein Landschaftshügel angelegt, der nun bepflanzt werden sollte. Nach einer kleinen Einführung, wie und wo die Bäume gepflanzt werden sollen, ging es auch schon los. Jede Kleingruppe schnappte sich einen heimischen Baum nach dem anderen und setzte diesen in die Erde. In Windeseile waren 120 Bäume verpflanzt und gegossen.

   
Während der Pflanzaktion wurde schon das nächste Highlight der Akademie vorbereitet. Vor dem Landschaftshügel wurde ein Steinofen aufgebaut und daneben kräftig Pizzateig geknetet und Zutaten klein geschnitten. Während einige Kinder sich noch um die Bäume kümmerten, diese noch einmal festtraten und Wasser nachgossen, halfen andere den Teig zu kneten. Nachdem alles auf der Pflanzfäche abgeschlossen und an der Pizzastation vorbereitet war, konnte sich jedes Kind seine Pizza selbst belegen und zuschauen, wie diese im Steinofen gebacken wird. Daraufhin wurde sie genüsslich verspeist, denn selbst gemacht schmeckt immer noch am besten!

  
Gestärkt ging es zurück in die Keksfabrik, wo die Kinder in drei Gruppen aufgeteilt wurden, um beim Weltspiel etwas über die globale Verteilung und Gerechtigkeit zu erfahren. Eifrig wurden Spielfiguren, Bonbons und Luftballons als Symbole für Weltbevölkerung, Wohlstand und CO2-Ausstoß auf den ausgebreiteten Weltkarten verteilt. So entstand ein Schaubild über die Verteilung auf der Welt und die Kinder erkannten, wie ungerecht diese in Wirklichkeit ist.

   
Danach wurde in Rhetorikgruppen das Präsentieren von kurzen Textpassagen geübt, die die Kinder bereits aus dem Eingangsvortrag kannten. Gegenseitig gaben sie sich Tipps, was sie für das nächste Mal verbessern können. Nach dem theoretischen Block gab es zur Stärkung für alle Kekse, Kakao, Säfte und Wasser. Danach ging es in den Endspurt der Akademie: Während eine Gruppe den Abschlussvortrag für die Eltern vorbereitete, begann für die Anderen das Modul „World Café“. Hier bearbeiteten die SchülerInnen folgende Fragen: „Wie erreichen wir, dass Medien über uns berichten?“, „Wie motivieren wir die Erwachsenen?“, „Wie motivieren wir Freunde und Mitschüler?“ und „Wie organisieren wir eine Pflanzparty?“.
Nachdem alle die Gelegenheit bekommen hatten, ihre Gedanken zu der jeweiligen Frage niederzuschreiben, ging es an die Arbeit in Schulgruppen. Hier sollten die vorher allgemein gesammelten Ideen als Projekte an der eigenen Schule geplant werden: „Was wollen wir an unserer Schule machen, wer übernimmt welche Aufgabe und bis wann wollen wir unsere Ziele erreicht haben?“ Die Ergebnisse der Arbeit in Schulgruppen wurden, neben der verkürzten Version des Akademie-Vortrags, in der Abendveranstaltung Familie und Freunden präsentiert.



Nach einem langen, ereignisreichen Tag erhielten alle 34 TeilnehmerInnen zum Abschluss ihre Urkunde, welche sie als Botschafter für Klimagerechtigkeit auszeichnet. 

  
Neben den vielen Erfahrungen nahmen alle eine Tafel „Die Gute Schokolade“, eine Botschaftertasche mit interessantem Lesestoff und eine prall gefüllte Kekstüte von Bahlsen mit nach Hause. Eltern, Freunde, Veranstalter und Gäste waren sehr beeindruckt von der Leistung der Kinder. 

Die Akademie wurde durch den Plant-for-the-Planet Partner Bahlsen und der Stadt Barsinghausen ermöglicht. Besonderer Dank gilt dabei Frau Buro, die für die Organisation verantwortlich war und den Tag begleitet hat. Nicht zu vergessen sind auch die UnterstützerInnen, die vor der Akademie den Aufruf geteilt und die uns auf der Akademie begleitet haben, sowie den fleißigen HelferInnen während der Pflanzaktion und dem Mittagessen.

 

Zurück