INTO THE WOODS

Open Filteroptions

Aufregende Akademie in der Ingolstädter Stadtbücherei

26.04.2016

Am Samstagmorgen des 23. April kamen 32 motivierte und interessierte angehende Weltretter von 15 unterschiedlichen Schulen der Umgebung im Herzogskasten in Ingolstadt zusammen. Ermöglicht wurde diese Akademie bereits zum zweiten Mal durch das Engagement des Umweltamts Ingolstadt und des Gewinn-Sparverein der Sparda Bank München e.V. Weitere Unterstützer waren der  INGV und BUND Naturschutz in Bayern.

Spätestens nach dem Einüben ihres Schlachtrufs, war die letzte Müdigkeit der Kinder abgeschüttelt und der Tag konnte beginnen.
Zu allererst stand Wissensammeln auf dem Programm. Annika, eine bereits ausgebildete Botschafterin, erklärte den Neulingen in einem Vortrag, was es mit der Klimakrise, dem Kohlendioxid und Plant-for-the-Planet auf sich hat.

Bei der anschließenden Diskussionsrunde war Zeit für Fragen. Schnell waren alle Unklarheiten beseitigt und die aufmerksamen Zuhörer stellten ihr Wissen unter Beweis.

Nach so viel Konzentration gab es einen kleinen Snack zwischendurch. Frisches Obst, Müsliriegel und Getränke fanden regen Anklang und waren schnell verspeist.
Direkt danach konnten die Kinder selbst zur Tat schreiten. Im Weltspiel wurde zuallererst geklärt, wie viele und welche Kontinente es auf unserer Erde gibt. Und wozu gehört gleich Russland? Danach wurde das Leben auf der Erde mit Männchen, Luftballons und Bonbons nachgestellt. Die Kinder ließen es sich nicht nehmen, die Bonbons und Luftballons so lange hin und her zu schieben, bis sie eine gerechte Lösung für CO2-Ausstoß und Geldverteilung pro Kopf für alle gefunden hatten. Denn in einem Punkt waren sich alle einig: Alle Menschen haben die gleichen Rechte und sollten auch so behandelt werden!

Im Anschluss übten die Kinder in Rhetorikgruppen, wie man es mit einem Vortrag schafft, viele Zuhörer zu begeistern. Schnell trugen die Kinder zusammen, was man tun und was man besser in Zukunft lassen sollte. Gegenseitig halfen sie sich im Anschluss mit Tipps, was jeder besser machen konnte und vor allem, was man in Zukunft beibehalten sollte. Nicht selten half dabei der „Feedback-Burger“, der dafür sorgte die richtige Mischung aus Kritik und Lob zu finden.

Sodann war es Zeit für eine Stärkung. Schließlich stand die Pflanzaktion am Nachmittag noch auf dem Programm. Die leckeren Nudeln mit Tomatensoße und frischem Gemüse waren schnell verputzt. Die Kinder scharrten schon mit den Füßen, denn sie hatten das feste Ziel genauso viele Bäume zu pflanzen, wie einst Wangari Matthai.

Mit der Truppe ging es trockenen Fußes nach draußen in den Zucheringer Wald. Dort warteten 100 zwei-jährige Flatterulmen und Hainbuchen darauf, von den Kindern eingepflanzt zu werden. Damit die Bäume „Olaf, Jenny und Steve“ auch gut anwachsen, erklärte der Leiter vom städtischen Forstamt Herr Krenzler und der Waldpädagoge Herr Ostermeier den Kindern, was man beim Pflanzen von Bäumen alles beachten sollte. Gemeinsam mit den Kindern wurde ein erster Schritt weg vom Fichten- hin zum klimaresistenten Mischwald gemacht. Doch nun „Stop Talking – Start Planting“: in Teams ging es ans Bäume pflanzen. Mit der Hilfe von Hohlspaten waren in kurzer Zeit alle Bäume gepflanzt und das Werk konnte stolz bewundert werden.

 

Bei der anschließenden Pause konnten die Kinder noch einmal kurz durchatmen, bevor es im Anschluss im World Café weiterging. Dort wurde z.B. überlegt, wie man eine Pflanzparty organisiert und Medien dazu bringt, darüber zu berichten.
Danach ging es in der Schulgruppenarbeit ans Pläneschmieden. „Was nehmen wir uns an unserer Schule vor? Wer übernimmt welche Aufgabe? Bis wann wollen wir unserer Ziele erreicht haben?“
Während der Schulgruppenarbeit hatten sechs neue Botschafter eine verkürzte Fassung des Vortrags vom Morgen vorbereitet, damit auch die Eltern wussten, was es mit der Klimakrise auf sich hat. Dieser löste verdienterweise einen großen Applaus aus.

 

Nach einem langen, ereignisreichen Tag erhielten die Kinder zum Abschluss endlich von der Botschafterin Annika und dem Umweltreferenten Herrn Dr. Ebner ihre Urkunde, die sie als Botschafter für Klimagerechtigkeit auszeichnet. Damit ging ein aufregender Tag zu Ende. Neben vielen Erfahrungen nahmen die frisch gebackenen Botschafter auch ihr Bücherpaket mit vielen Informationen mit nach Hause. Selbstverständlich gab es für jeden eine Tafel der „Guten Schokolade“, die nicht nur Kinderaugen zum Strahlen brachte.

Das Team von Plant-for-the-Planet bedankt sich herzlich bei allen Beteiligten, die diesen schönen Akademie-Tag in Ingolstadt überhaupt ermöglicht haben! Ein besonderer Dank gilt dabei dem Organisator Herr Meier-Gutwill und dem Umweltamt Ingolstadt. Ebenso gilt unser herzlicher Dank Frau Morasch, die als Naturfotografin durch selbstgestaltete Postkarten für Plant-for-the-Planet 1000 Euro gesammelt hat, die sie auf der Akademie symbolisch an die Kinder übergeben hat.

Weitere Fotos gibt es im Flickr-Album.

Back