AB IN DEN WALD

Open Filteroptions

31 Botschafter*innen für Klimagerechtigkeit pflanzen im Hessenforst

19.03.2020

Ab 9 Uhr am 14. März 2020 begrüßte der NABU aus Seeheim die zukünftigen Botschafter*innen für Klimagerechtigkeit mit Brezeln und Äpfeln in der Aula des Schuldorfs Bergstraße und informierte die Kinder und Eltern an einem umfangreichen Stand über die Arbeit des NABU.

Für die Akademie fanden sich 31 Kinder aus 14 Schulen ein, um zu Botschaftern und Botschafterinnen für Klimagerechtigkeit zu werden und selbst Bäume zu pflanzen um die Erderwärmung zu verlangsamen.

Das lobten auch Sybille Freisinger, die Organisatorin vor Ort, der NABU-Vorstand Tino Westphal, die Vertretung des Bürgermeisters Frau Bruer und die Schulsprecherin und der Schulsprecher des Schuldorfs Bergstraße bei der Begrüßung.

Aber warum überhaupt Bäume pflanzen gegen die Klimakrise und was genau ist und macht Plant-for-the-Planet eigentlich? Das erklärten die drei schon ausgebildeten Botschafter*innen Charlotte, Helene und Jannis den anderen Kindern im lebhaften Vortrag „Jetzt retten wir Kinder die Welt“. Bei der anschließenden Fragerunde zeigten die zukünftigen Botschafter*innen für Klimagerechtigkeit, dass sie sehr gut aufgepasst hatten und selbst schon sehr viel Wissen mitbringen.

Im Anschluss an den Vortrag und eine kurze Frühstückspause teilten die Kinder sich in zwei Gruppen auf, um im Weltspiel noch mehr über die Klimakrise und Klimagerechtigkeit zu lernen. Im Mittelpunkt des Weltspiels steht die Frage: Wie sind Bevölkerung, Reichtum und CO2-Ausstoß auf der Welt verteilt? Das stellten wir bildlich dar mithilfe einer Weltkarte, Spielfiguren, Bonbons und Luftballons. Und die Kinder waren sich sofort einig: Gerecht ist das nicht und kamen mit vielen Ideen und Vorschlägen, was jeder und jede einzelne von uns tun kann, um das zu ändern – um den CO2-Ausstoß zu verringern und den Reichtum weltweit gerechter zu verteilen. Dabei hinterfragten und reflektierten die Kinder verschiedene Vorschläge kritisch, um sich eine Meinung darüber zu bilden, was wirklich wirksame Maßnahmen sind – und stellten selbst die Frage: Wie können wir auch andere davon überzeugen, dass wir etwas für Klimagerechtigkeit tun müssen?

Das lernten sie im anschließenden Rhetorik-Training und bewiesen, dass auch sie schon das Zeug besitzen, begeisternde und überzeugende Vorträge zu erhalten.

Zur Belohnung gab´s dann ein leckeres Mittagessen mit Nudeln mit Tomatensoße und als sich alle ausreichend gestärkt hatten ging es auf zum Highlight des Tages: Dem Bäumepflanzen.

Auf einer Waldfläche in der Nähe des Schuldorfs bearbeiteten die Kinder den Boden, den der Förster und sein Team vorher schon von Brombeerranken und Gestrüpp befreit hatten, mit Schaufeln und Spaten und pflanzten mit tatkräftiger Unterstützung des NABU insgesamt 150 Eichen, Ebereschen, Hainbuchen und Linden. Der NABU lud die Kinder ausdrücklich dazu ein, sich auch in Zukunft um die jungen Bäumchen zu kümmern – beim Gießen, Brombeeren entfernen oder nachpflanzen.

Klar, dass sich die Kinder danach erstmal eine Kuchenpause verdient hatten und so kehrten wir gerade rechtzeitig vor dem einsetzenden Regen ins Schuldorf zurück.

Dann ging es auch schon zum fast letzten Teil des Tages über: In Projektgruppen zu den Themen „Schokolade“ und „Bäume pflanzen“ überlegten die Kinder, was sie über die Akademie hinaus für größere und kleinere Aktionen im Sinne von Plan-for-the-Planet machen könnten. Eine dritte Gruppe bereitete einen kurzen Vortrag vor, um auch den Eltern erzählen zu können, was sie heute erlebt und gelernt hatten.

Und schließlich, nach dem Vortrag und der Präsentation der Projektideen, wurden die 31 Teilnehmer*innen zu Botscahfter*innen für Klimagerechtigkeit ernannt und bekamen eine Tasche mit viel Lesestoff zum Thema Bäume pflanzen und der Klimakrise geschenkt.

An dieser Stelle gilt ein ganz großer Dank an die vielen Helfer*innen und Unterstützer*innen vom NABU, die einen reibungslosen Ablauf des Tages ermöglicht haben, an das Schuldorf für die Bereitstellung der Räume und insbesondere an den Lehrer Jan Kirchhein, der den ganzen Tag begleitet hat sowie an das Sanitäts- und Technikteam der Schule. Auch der Gemeinde Seeheim möchte Plant-for-the-Planet für die Unterstützung danken ebenso wie dem Förster Hungenberg für die Vorbereitung und Betreuung auf der Pflanzfläche. Und nicht zuletzt natürlich auch ein großes Dankeschön an die Firma Wild Beauty, die die Akademie gesponsort und damit erst möglich gemacht hat.

atrás