AB IN DEN WALD

Open Filteroptions

2700 Bäume für den Klimaschutz gepflanzt

22.05.2013

Am Nachmittag war es dann soweit: 2694 + 40 Bäume waren gepflanzt. Bereits am frühen Morgen fuhren die Schülerinnen und Schüler nach einem gemeinsamen Frühstück in ein Waldstück zwischen Embsen und Marxen. Gleich zu Beginn lauschten die Schüler aufmerksam und neugierig den Worten von Bezirksförster Rainer Mühlhausen von der Landwirtschaftskammer Niedersachsen. Dieser erklärte mit Sachverstand, worauf beim Pflanzen der kleinen Bäume zu achten sei. Dann ging es los. Mit viel Engagement und Spaß wurden Löcher gegraben und die ersten Bäume eingesetzt. Eine beeindruckende Leistung von gerade einmal 17 Schülern der 4.Klasse aus der Grundschule Embsen.

Image

Förster Rainer Mühlhausen

Alles begann kurz nach den Osterferien. Die Klassenlehrerinnen, Marianne Hartmann und Heike Pröfrock, hatten die Schüler der 4.Klasse in mehreren Unterrichtsfächern u.a. mit dem Thema Klimaschutz unterrichtet. Ziel des Unterrichtes war es, die Schülerinnen und Schüler frühzeitig für das Thema Klimaschutz und den Umgang mit unseren natürlichen Ressourcen zu sensibilisieren. Es wurden viele Ideen entwickelt, was man tun könne. Am Ende jedoch war die Idee geboren: „Wir pflanzen Bäume. Wir machen mit, weil wir unsere Zukunft selbst in die Hand nehmen müssen. Die Politiker reden nur.

Image

Pflanzen macht Spaß und ist mal ganz was anderes als Mathe und Deutsch. (v.l.) Jannes, Viviane, Jan.

Wir fangen sofort an, etwas zu tun," so eine Schülerin. So entstand die Idee, die weltweite Kampagne „Stop talking – Start planting" nach Embsen bzw. in die Grundschule zu holen und die UNEP-Billion Tree Campaign mit einer eigenen Pflanzaktion zu unterstützen.

Image

Diese Leistung war auch dann noch beeindruckend, obgleich die beiden Geschäftsführer, Carsten Schulz und Mathias Süchting, vom Toyota-Partner Autohaus S&K aus Lüneburg aktiv mitgeholfen hatten. Denn auch sie hatten noch ein Versprechen bei Ihren Käufern einzulösen: Für jedes der 40 in Lüneburg verkauften Hybrid-Fahrzeuge einen Baum zu pflanzen.

Auch Ina Wenhold, Dana Liese und zwei Azubis von der Firma Deerberg haben die Schüler tatkräftig beim Pflanzen unterstützt.

Prof. Werner Härdtle von der Leuphana Universität Lüneburg, der gerade aus China zurück kam, da er dort 2,5 Mio. Bäume im Rahmen eines wissenschaftliches Projektes gepflanzt hatte, erläuterte den Kindern, warum Bäume so wichtig für unser Klima sind und ließ es sich nicht nehmen, auch selber den Spaten in die Hand zu nehmen, um Bäume zu pflanzen. Auch der Spaß für die Kinder kam nicht zu kurz. Egal ob die selbständige Erkundung des Waldes, der Bau einer eigenen Waldtoilette oder das Spielen mit dem Hund des Försters. Für die Schüler war es ein abwechslungsreicher Tag im Wald.

Image

Prof. Werner Härdtle erklärt Chadija und Viviane, worauf zu achten ist und wie wichtig Bäume für uns Menschen sind.

Später kam die Bürgermeisterin der Gemeinde Embsen,  Frau Anne-Carin Büttner, die die Schirmherrschaft für die Aktion übernommen hatte, dazu. Bereits einige Tage zuvor wurde das Kampagnenposter „STOP TALKING – START PLANTING" mit Frau Büttner, Chiara und Johannes aus der Klasse in einem spannenden Fotoshooting nachgestellt hatte.  „Es ist einfach toll zu erleben, was hier passiert. Als Bürgermeisterin und als Einwohner der Gemeinde Embsen habe ich keinen Augenblick gezögert, diese Aktion zu unterstützen. Und natürlich lasse ich es mir nicht nehmen, beim Pflanzen aktiv mitzumachen," so Anne-Carin Büttner.

ImageImage

Das Projekt soll die Schüler für das Thema Klimaschutz sensibilisieren und auf einfache Art erlebbar machen, dass kleine Ideen große Wirkung haben und das selbst die „Kleinen" selbstbewusst den Erwachsenen zeigen, dass das aktive Eintreten für den Klimaschutz möglich ist. Oder anders formuliert: Während die Erwachsenen nur quatschen - handeln wir Kinder (s. Klimakonferenzen der letzten Jahre). Die Schüler übernehmen Verantwortung für die eigene Zukunft. Und sie sollen feststellen, dass man mit einer guten Idee viele Institutionen begeistern kann. Fazit: Je mehr Bäume desto besser für unser Klima.

Nachdem bis Mittag bereits ein Großteil der knapp 2700 Bäume gepflanzt war, konnten sich alle Aktiven erst einmal mit einer heißen Gemüsesuppe stärken und die ersten Erlebnisse austauschen. „Es ist eine tolle Idee und ein eindrucksvolles Zeichen für den Klimaschutz, für jeden Embsener Einwohner einen Baum zu pflanzen," so Andreas Garbers, Schulleiter der Grundschule Embsen.

Image

Organisiert und geplant hatte die Aktion der Schulförderverein der Grundschule. „Und es geht weiter," so Jörg Gurock, Vorstand des Schulfördervereins. "Im Juni wird jedes Kind, bevor es die Grundschule verlässt, einen eigenen Baum nach Wahl im Ortskern Embsens in unmittelbarer Nähe zur Schule pflanzen und diesen als Andenken hinterlassen."

Image

(v.r.) Jannik, Chadija, Jan und Jörg Gurock vom Schulförderverein haben ihre erste Buche gepflanzt

Auch zukünftig will der Schulförderverein gemeinsam mit der Schulleitung diese Aktion fortsetzten. Sobald der Neubau der Grundschule im kommenden Jahr abgeschlossen ist, ist geplant weitere Bäume entlang der neuen Grundschule zu pflanzen und in einem eigenen Gewächshaus eigene Setzlinge heranzuzüchten. „Und wir bedanken uns bei unseren Förderern: Fa. Deerberg, Toyota-Partner Autohaus S&K, Landwirtschaftskammer Niedersachsen und der Gemeinde Embsen", so Jörg Gurock.

Image

Ein Erlebnis für alle. Ein Gruppenfoto mit (fast) allen Aktiven, die es an dem Tag geschafft haben, 2700 Bäume zu pflanzen.

atrás