AB IN DEN WALD

Open Filteroptions

Idefixe organisieren erste Akademie

26.11.2015

Am 21. November 2015 fanden sich in der Grundschule Icking über 60 Kinder ein um einen Tag ganz im Zeichen von Klimagerechtigkeit und Umweltschutz zu erleben. Die Rede ist von der Plant-for-the-Planet Akademie in Icking, die dank des großartigen Engagements der Ickinger Idefixe, unter der Leitung von Frau Viehmann sowie durch die Unterstützung des Gewinn-Sparvereins der Sparda-Bank München e.V. ermöglicht wurde.

Im Rahmen der Akademie befassten sich die Schülerinnen und Schüler aus insgesamt 18 unterschiedlichen Schulen aus Icking und Umgebung mit den großen Themenbereichen Klimakrise, Klimagerechtigkeit, Nachhaltigkeit und Weltbürgertum.

Nach einer kurzen Begrüßung des Schuldirektor Herr Höck und der Schirmherrin und Bürgermeisterin Frau Menrad, übernahm des Plant-for-the Planet-Moderatorenteam und startete mit einem kurzen Warm-up und dem Schlachtruf „Stop talking – Start planting!“. Danach ging es für die Kinder mit den konkreten Inhalten los. Mit gespitzten Ohren lauschten die Kinder den beiden bereits ausgebildeten Botschafterinnen für Klimagerechtigkeit Marie und Sophia, die den Vortrag „Jetzt retten wir Kinder die Welt!“ den Kindern präsentierten. Im Vortrag ging es um CO2, den Treibhauseffekt, die Entstehung und Strukturen der Schülerinitiative Plant-for-the-Planet sowie über die Frage nach globaler Verteilungsgerechtigkeit. Die Kinder zeigten sich sehr interessiert und konnten alle Fragen bei der anschließenden Diskussion problemlos beantworten.

Nach einer kleinen Pause mit gesundem Obst und Brezn folgte ein interaktives Gruppenspiel, das sogenannte Weltspiel. Im Rahmen dieser Kleingruppenarbeit diskutierten die Schülerinnen und Schüler aktiv über die Verteilung von Ressourcen auf der Welt, wobei sie sich zunächst die genaue Verteilung der Weltbevölkerung auf die jeweiligen Kontinente der Welt erschlossen. Danach sprachen sie über die Verteilung von Wohlstand. Im nächsten Schritt ging es um die globale Verteilung von CO2-Emissionen. Zur Veranschaulichung verwendeten die Kinder Spielfiguren, Bonbons und Luftballons, die hierbei jeweils eins der Elemente – Bevölkerung, Wohlstand und CO2-Ausstoß – symbolisierten. Das Spiel wies die Kinder darauf hin, dass die Ressourcen auf der Welt keineswegs fair und gleichmäßig verteilt waren. Einige Staaten, insbesondere die Staaten auf der Nordhalbkugel der Erde, stoßen besonders viel Kohlenstoffdioxid in die Atmosphäre aus. Andere Teile der Welt, wie die afrikanischen Länder, waren kaum an den weltweiten CO2-Emissionen beteiligt. Nichtsdestotrotz sind alle Menschen auf der Welt von den Folgen der Erderwärmung gleichermaßen betroffen. Bei dem Weltspiel waren sich alle Kinder in dem Punkt einig, dass die Verhältnisse auf der Welt gerechter organisiert werden müssten. Schließlich sind alle Menschen auf der Erde gleich und jeder soll die gleichen Rechte, Pflichten und Möglichkeiten haben.

Gleich im Anschluss ging es weiter mit dem Rhetoriktraining. Ein guter Botschafter für Klimagerechtigkeit sollte sich nicht nur gut mit den Ursachen und Folgen der Klimakrise auskennen, sondern auch überzeugend und selbstbewusst vor anderen Menschen sprechen können – egal, ob vor Kindern oder Erwachsenen. Um diese Fähigkeiten auszubauen, übten die Kinder kleine Teile des morgendlichen Vortrages und präsentierten sie im Anschluss den anderen Kindern in ihrer Arbeitsgruppe, die ihnen Feedback gaben.

Nach einem intensiven Vormittag hatten die begeisterten Kinder sich das leckere Essen aus verschiedenen Nudelsorten und  -soßen auch redlich verdient. Ausgiebig gestärkt ging es noch kurz nach draußen zum Spielen bis die zwei Busse da waren. Die beiden netten Busfahrer manovrierten Angekommen im Wald gingen die Kinder gemeinsam ans Pflanzen, wo sie vom Förster Herr Nörr und seinen Assistenten in die wichtigsten Aspekte des Pflanzens eingeführt wurden. Das gute Wetter motivierte die Kinder zusätzlich und sie konnten es kaum erwarten endlich mit dem Pflanzen loszulegen. Auch der sehr trockene und harte Waldboden hielt die motivierten Kinder nicht ab und so pflanzten sie fast 150 Weißtannensetzlinge in nur eineinhalb Stunden.

Nach dieser überaus fleißigen Pflanzaktion freuten sich die Kinder und auch die Erwachsenen riesig über die leckere Kuchenauswahl. Im nächsten Programmpunkt, dem World Café, sammelten die Kinder Projektideen und machten sich Gedanken, wie ihr weiteres Engagement zum Thema Klimagerechtigkeit in ihrer Region aussehen soll. Die Kinder befassten sich mit den vier Fragen, „Wie motivieren wir die Erwachsenen?“, „Wie motivieren wir Freunde und Mitschüler?“, „Wie erreichen wir, dass Medien über uns berichten?“ und „Wie organisieren wir eine Pflanzparty?“. Die Kinder hatten hierzu zahlreiche kreative Ideen, die im Anschluss ihre konkrete Ausgestaltung in den einzelnen Schulgruppen-Projekten fanden. Die Leitfragen der Projektarbeit lautete: Was wollen wir machen? Wer übernimmt welche Aufgabe und bis wann wollen wir unsere Ziele erreicht haben? Die Ergebnisse hielten die Kinder auf Plakaten fest und präsentierten sie bei der Abschlussveranstaltung der Plant-for-the-Planet Akademie den zahlreich erschienenen Eltern und anderen Erwachsenen.

Die Abendveranstaltung war die Krönung des langen Akademietages. Hier präsentierten die Kinder den Eltern und anderen interessierten Erwachsenen, was sie im Rahmen der Plant-for-the-Planet Akademie alles gelernt hatten. Zunächst berichteten zwei Kinder von den wichtigsten Punkten des Tages. Elf der angehenden Botschafter präsentierten daraufhin den Kurzvortrag „Jetzt retten wir Kinder die Welt!“, den sie in nur 45 Minuten, parallel zum Worldcafé und der Schulgruppenarbeit, gemeinsam eingeübt hatten. Die Eltern applaudierten stolz für die tolle Leistung der Kinder. Im Anschluss wurden ein paar der tollen Pläne für Schulprojekte vorgestellt. Von Schokoladenverkostung, Vorträgen in Schulen waren viele kreative Ideen dabei. Die Erwachsenen waren schon sehr beeindruckt vom Engagement der Kinder.

Nach den großen Anstrengungen des Tages und einer Videobotschaft des Plant-for-the-Planet Gründers Felix wartete schließlich die verdiente Auszeichnung auf die Kinder. Zum Schluss wurden nämlich die Urkunden und prall gefüllten Botschaftertaschen von den Ickinger Idefixen feierlich verliehen.

Plant-for-the-Planet bedankt sich sehr herzlich bei allen Unterstützern für die tolle Zusammenarbeit und die schöne Akademie. Ein besonderer Dank gilt der Unterstützung des Gewinn-Sparvereins der Sparda-Bank e.V., vertreten durch Fau Meyer-Jung, sowie der Grundschule Icking, insbesondere dem Schuldirektor Herr Höck, der sogar Hausaufgaben-Gutschein verteilte und dies an andere Schulen im Landkreis weitergab. Zu guter Letzt noch ein herzliches Dankeschön an die Ickinger Idefixe und Frau Viehmann und Frau von Kospoth, ohne die diese tolle Akademie nicht hätte stattfinden können. Schon jetzt freuen wir uns auf Folgeakademien in den kommenden Jahren.

Weitere Bilder der Akademie Icking gibt es auf Flickr.

atrás