AB IN DEN WALD

Open Filteroptions

März 2007: Das Forstprojekt der Großen Schulen Wolfenbüttel bei Braunschweig stellt sich vor

17.03.2007

Rund 400 Euro haben Schülerinnen und Schüler der 5. und 6. Klassen der Großen Schule Wolfenbüttel in der Schüler- und Elternschaft gesammelt, um eine schuleigene Pflanzung anzulegen, einen "Wildobstgarten". 500 Bäume hat die Baumschule Emmerich dafür geliefert, auf Anraten des betreuenden Försters Gerd Hansen heute selten gewordene Baumarten: Elsbeere, Speierling, Mehlbeere und Gemeine Birne. Nun müssen sich die Schüler mit diesen "neuen" alten Sorten befassen und fragen: "Was ist denn überhaupt eine Elsbeere, woran erkennt man sie, welche Standorte mag sie, was für Früchte hat sie?" Dass sie alle zur Familie der Rosengewächse (rosaceae) zählen, überrascht.

Doch zuerst müssen die jungen Bäume schnellstens in die Erde. Mit Spaten bewaffnet, anstatt wie üblich mit Stiften und Papier, zieht die Klasse 6c mit ihrem Klassenlehrer Reinhard Faudt in den Wald. Unterstützt von Förster Hansen und einem Waldarbeiter wird das Gelände unter hohen Buchen von Gestrüpp und Geäst befreit, werden Holzgatter gesetzt - gegen Wildverbiss-, Pflanzlöcher gegraben und die jungen Bäume eingesetzt und schließlich fest angetreten.

"Hier liegen ja immer noch Bäume!", stellt die 12jährige Kim nach stundenlanger Pflanzung fest und trägt das Bündel zu ihrer Gruppe. "Wahre Akkordarbeit habt ihr heute geleistet", lobt der Klassenlehrer den Einsatz der ganzen Klasse. Nach einem anstrengenden Vormittag waren am Mittag 500 Bäume gepflanzt und 128 Meter Hordengatter gesetzt.

Die Großen Schulen in Wolfenbüttel zeigen, wie ein Forstprojekt erfolgreich umgesetzt werden kann: Von der Spendenaktion bis hin zur Pflanzung und anschließenden Betreuung. Verantwortlich für ein Jahr ist jeweils eine fünfte Klasse des Gymnasiums, sowie ihr Klassenlehrer Reinhard Faudt.

Falls auch Ihr ein Forstprojekt an Eurer Schule durchführen wollt, steht Euch Herr Faudt gerne mit Rat beiseite: [email protected].

atrás